ABB Electrification – Distribution Solutions verbessert die Investitionsplanung für Produkte

„Planview trägt wesentlich dazu bei, die Produkt-Investitionsplanung zu verbessern.“

-Kornel Scherrer, Global Product Management Manager, ABB Electrification – Distribution Solutions

Der Geschäftsbereich Electrification – Distribution Solutions von ABB setzt Planview Portfolios im Produkt Portfolio Management (PPM) ein, um markt-, gewinn- und ergebnisorientiert planen zu können.

ABB, weltweit führend in den Märkten für Stromnetze, Stromversorgungsprodukte, Industrieautomation sowie Robotik und Antriebstechnik, bietet Lösungen für Kunden in den Bereichen Energieversorgung, Industrie sowie Verkehr und Infrastruktur an. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt rund 147.000 Mitarbeiter. Das Leistungsspektrum des Geschäftsbereiches Distribution Solutions umfasst Lösungen für Energieversorgungsunternehmen, sowie für die komplexe Stromversorgung von Kunden, die einen hohen Energieverbrauch aufweisen. Dazu zählen Produktionsanlagen, Raffinerien, Rechenzentren und öffentlicher Verkehr sowie Krankenhäuser, Hotels oder der Einzelhandel. Für einen digitalisierten Lösungsansatz –zum Beispiel wenn das Smart Grid einer Produktionsanlage mit einer selbstbetriebenen Solaranlage und dem ortsansässigen Energieversorger vernetzt wird – müssen die verschiedensten Produkte und sämtliche Komponenten gleichzeitig und zuverlässig am Markt verfügbar sein sein. Dementsprechend komplex ist die Koordination aller Projekteinheiten, Abhängigkeiten und des Produktportfolios.

“Ein ausschlaggebender Faktor im Entscheidungsprozess für Planview war die spezifische Erweiterbarkeit des Lösungsansatzes. Die Lösung ist breit aufgestellt und deckt wesentliche Prozesse ab, was wir jetzt und in Zukunft für ein erfolgreiches ProduktManagement benötigen.“ – Kornel Scherrer, Global Product Management Manager, ABB Electrification – Distribution Solutions

Verbessertes Product Lifecycle Management durch Produkt-Portfolio Management

Im Rahmen des Ziels, das Product Lifecycle Management bei Distribution Solutions umfassend zu modernisieren, suchte man nach einem Lösungsansatz, um die Investitionsplanung für Produkte zu verbessern, die Planungsperspektive auf die Anforderungen im Markt zu transformieren sowie einen kontinuierlichen Planungsprozess einzuführen. Seit Anfang 2017 setzt ABB Distribution Solutions hierfür Planview Enterprise One ein.

Ergebnisorientierte Planung

Mit der neuen Lösung können jetzt rund 150 Produktmanager, F&E-Manager und Technologiezentrumsmanager die Herausforderungen der Portfolio-Planung meistern, sagt Kornel Scherrer, Global Product Management Manager bei ABB Electrification – Distribution Solutions . Ein früher verwendetes Tool war aufgrund seiner nicht erweiterbaren Architektur hierfür nicht mehr geeignet. Laut Kornel Scherrer, der als Verantwortlicher für Product Management Excellence, die kontinuierliche Verbesserung von Prozessen und Tools und für die Einführung von Planview verantwortlich ist, wurde vor der Planview-Integration vor allem die Projekt-Ausgabenseite betrachtet; also auf der Basis des Budgets überlegt, welche F&E-Projekte man starten sollte. Und während vormals der Jahresplan schnell veraltet war und keine weiteren Änderungen berücksichtigt werden konnten ist jetzt eine ergebnisorientierte Planung möglich. „Durch die PlanviewIntegration können wir uns optimal an den Anforderungen des Marktes und der Kunden orientieren. Wir können uns nun Fragen stellen wie zum, Beispiel: Mit welchen Projekten kann ich meinen Gewinn steigern beziehungsweise wie kann ich mein Gewinnziel erreichen? Und wir können prüfen, ob die Projektumsetzung mit dem gesetzten Budget konform geht.“

Transformation des Planungsprozesses

Um den Planungsprozess zu transformieren, nutzt ABB Distribution Solutions mit Planview eine Lösung für das Produktmanagement, die den gesamten Prozess unterstützt. Berücksichtigt werden alle Teilprozesse, wie das Evaluieren und Zuweisen der ausgewählten RoadmapKandidaten, das Planen und Optimieren der Roadmap, der Überwachung und Steuerung bis hin zu Gatestufe 7 innerhalb der Entwicklungsprozesse. Einen besonders großen Stellenwert hat hierbei die Entwicklung und Erstellung von Projektanträgen sowie das Erstellen der Spezifikationen für Marktanforderungen (MRS) und Geschäftsprozesse. Letztendlich geht es darum, mit den richtigen Investitionen in Forschung, Entwicklung und Produkte das Wachstum sowie die Profitabilität zu steigern. Außerdem lässt sich über die Analyse mittels Projektmeilensteinen einfach verfolgen wie der Projektfortschritt im Vergleich zur zugrunde liegenden Planung verläuft. „Bei ABB nimmt ein Produktmanager eine Schlüsselposition ein. Er ist von A bis Z verantwortlich für sein Produkt“, sagt Scherrer. Und im Hinblick auf das Produktportfolio bei ABB EPDS sind folgende Fragestellungen von großer Bedeutung: Wo soll investiert werden? Welche Produkte sind am profitabelsten? Welche Neuinvestitionen und Projekte sind sinnvoll? Welche Projekte sollten aufgrund von Unrentabilität gestoppt und nicht weiter verfolgt werden?

Erfolgsfaktoren für die Einführung der Lösung

Für die Entscheidung zur Einführung von Planview waren laut Scherrer zwei Erfolgsfaktoren maßgeblich. Ein wesentlicher Grund war zum einen die Unterstützung des Tools für eine schrittweise Verfeinerung der Planung, insbesondere der Finanzplanung. Zum Beispiel kann in einem frühen Planungsstadium mit jährlichen Werten gearbeitet werden. Diese können später auf Quartale oder Monate heruntergebrochen werden; zum anderen die Aussicht auf eine kurze und unkomplizierte Implementierung. Als Process Owner und Projektleiter arbeitete Scherrer intensiv mit den Mitarbeitern von Planview zusammen. Änderungswünsche ließen sich schnell und effektiv umsetzen und spezifische, firmeninterne Anforderungen sofort berücksichtigen.

Kontinuierliches Planen erfordert verändertes Mindset

Scherrer ist davon überzeugt, dass eine erfolgreiche Einführung einer kontinuierlichen Planung nur dann funktioniert, wenn jeder Mitarbeiter bereit ist, aktiv am Veränderungsprozess mitzuarbeiten. Im Einzelnen bedeutet das – weg von der Projektsicht, hin zur Produktsicht. „Planung ist ein aktiver Prozess, bei dem es wichtig ist, Änderungen und Eventualitäten, die aufgrund des Kundenbedarfs oder neuer Ereignisse auftreten, kontinuierlich mit einzubeziehen“. So lässt sich zum Beispiel für die Anfrage eines Grosskunden prognostizieren, ob sich die Investition in Forschung und Entwicklung wirklich lohnt, wenn man alle Abhängigkeiten berücksichtigt. ABB Distribution Solutions kann über die Was-Wäre-Wenn-Szenarien von Planview nun den Ressourcenbedarf für Projekte genau abbilden, die Gewinnseite beleuchten und erforderliche Veränderungen in der Roadmap einsehen. Ausserdem ermöglicht die PlanviewLösung, den Fokus auf wichtige Produkte und Projekte zu lenken. Oder für den Fall, dass eine Zielvorgabe besteht, die Gesamtentwicklungskosten zu beeinflussen, so lassen sich mit Planview die notwendigen Maßnahmen und etwaigen Veränderungen auch auf der Gewinnseite aufzeigen.

Mit Strategischer Produktplanung ins Detail gehen

„Wo investieren wir in den nächsten drei bis vier Jahren?“ „In welche Produkte?“ Zu den wesentlichen Eigenschaften von Planview zählt laut Kornel Scherrer auch, dass sich auch rudimentäre Angaben eintragen lassen, die dann im Laufe der Zeit schrittweise konkreter gefasst werden, bis eine Entscheidung getroffen werden kann. Zum Beispiel genügt für derart vage Pläne lediglich folgende Werte einzutragen: ‘In drei Jahren benötigen wir 1,5 Millionen Euro sowie drei Personen‘. Später könnte ergänzt werden, dass die drei Personen in Entwicklungszentren in China und Polen arbeiten. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel Mannjahre oder Ausgaben eintragen, ohne dass die bereitstellende Organisation sofort angegeben werden muss. Dadurch lässt sich die Investitionsplanung dem jeweils aktuellen Kenntnisstand anpassen.

Erfahrungen und Ergebnisse

Nach einer Erprobungsphase von etwa einem Jahr, wurden die Mitarbeiter, die aktiv mit Planview seit Februar 2017 arbeiten, im Mai 2018 über ihre Erfahrungen im Umgang mit der Lösung befragt. Hierbei konzentrierte sich ABB Distribution Solutions darauf, qualitative Nutzenkriterien zu erheben. Im Vergleich zum vormals verwendeten jährlichen R&D-Planungsprozess und Tool liessen sich unter anderem folgende Vorteile im Planungsprozess und durch die Planview-Lösung erzielen:

  • Durch die neue kontinuierliche Produktportfolio-Planung zeichneten sich Verbesserungen im allgemeinen Geschäftsergebnis ab.
  • Zeitersparnis beim Beschreiben und Auswerten von Projekten.
  • Bessere Beschreibung und verkürzte Genehmigungsprozesse bei Projektvorschlägen.
  • Verbesserte Projekte-Priorisierung.
  • Bessere Ausrichtung von Projekten auf die Ziele und die Geschäftsstrategie.
  • Durch die konsequente Nutzung der neuen Prozesse und der Planview-Lösung wird auch in Zukunft die langfristig profitable Geschäftstätigkeit unterstützt.

Künftige Pläne und Weiterentwicklungen

Die Lösung soll zukünftig kontinuierlich weiter ausgebaut werden. Als nächsten Schritt plant ABB Distribution Solutions , seine Lösung um das Ressourcenmanagement zu erweitern, um eine größere Planungstiefe zu erreichen. Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse der PlanviewAnwendung im Bereich Distribution Solutions, ist man in der Überlegung, den Lösungsansatz auch in anderen ABBBereichen einzusetzen. Einige Geschäftsbereiche sind bereits im Evaluierungsprozess.

Kornel Scherrer, Global Product Management Manager, ABB Electrification – Distribution Solutions „Planview hilft uns, Projektlösungen unter Berücksichtigung der komplexen Anforderungen unserer Kunden umzusetzen.“ „Distribution Solutions hat sich die umfassende Verbesserung des Product Lifecycle Management zum Ziel gesetzt. Planview trägt wesentlich dazu bei, die Produkt-Investitionsplanung zu verbessern.“ „Eine wesentliche Eigenschaft von Planview ist die Möglichkeit, eine Projektplanung schrittweise zu detaillieren und zu verfolgen.“ „Ein ausschlaggebender Faktor im Entscheidungsprozess für Planview war die spezifische Erweiterbarkeit des Lösungsansatzes. Die Lösung ist breit aufgestellt und deckt wesentliche Prozesse ab, was wir jetzt und in Zukunft für ein erfolgreiches Produkt-Management benötigen.“