Inhalt

Die Welt der Softwareentwicklung ist schnelllebig und ergebnisorientiert. Der mit der Markteinführungszeit verbundene Druck schafft eine Arbeitsumgebung mit ständigen Veränderungen und Neuausrichtungen. Die Einführung des SAFe-Modells ist eine Herausforderung, kann aber, sofern sie gut gemeistert wird, die Geschwindigkeit und Effizienz erzeugen, die ein Unternehmen benötigt, um im digitalen Zeitalter wettbewerbsfähig zu bleiben.

Demo zur Skalierung von Agile Delivery

Führen Sie unterschiedliche Agile-Planungstools und Tools zur Arbeitsnachverfolgung in einem einzigen konsolidierten System zusammen, um eine bessere teamübergreifende Planung, Koordination und Abhängigkeitsverwaltung zu erreichen. Oder nutzen Sie unsere robuste Unternehmens-Kanban-Lösung für eine bessere Agile-Planung und -Bereitstellung auf Teamebene.

Lösungsdemo ansehen • Demo zur Skalierung von Agile Delivery
Liefern Sie umfangreichere, komplexere Ergebnisse, indem Sie Workstreams teamübergreifend koordinieren.
Liefern Sie umfangreichere, komplexere Ergebnisse, indem Sie Workstreams teamübergreifend koordinieren.

Kleine bis mittelgroße Entwicklungsteams haben in den letzten Jahren den Agile-/Scrum-Ansatz und/oder Lean-Entwicklungsmodelle erfolgreich eingesetzt. Wenn Teams und Projekte jedoch wachsen, erlaubt die Skalierbarkeit von SAFe Projektmanagern, die Herausforderung zu meistern, mehrere Teams synchron zu steuern und auf ein lieferbares Produkt hinzuarbeiten.

Effizientes Management von Projekten und Produktentwicklung sind für den Markterfolg entscheidende Faktoren. Ein Unternehmen kann über brillante Entwicklerteams verfügen. Wenn diese sich aber nicht über die Anforderungen im Klaren sind und Fristen aufgrund von Fehlkommunikation und Nacharbeit nicht eingehalten werden können, kann dies bei Teams zu Frustration führen und die gesamte Umgebung ins Chaos stürzen. Sinkende Produktivität und Motivation der Mitarbeiter können die Folge sein. Die Skalierbarkeit von SAFe kann darauf die passende Antwort sein.

Was also ist SAFe?

Erfahren Sie mehr über SAFe, einen Wissensfundus, der Praktiken für Agile-Teams, DevOps, Agile Programm-Management und Lean Portfoliomanagement umfasst.

Ein Framework für Agile-Skalierung (Scaled Agile Framework, SAFe) unterstützt Entwicklungsteams dabei, die mit der Koordination mehrerer Teams, Prozesse und Programme verbundenen Herausforderungen zu bewältigen, um ein einheitliches Produkt zu liefern.

„SAFe ist nicht nur eine Prozessdefinition, sondern ein ganzer Wissensfundus für die Skalierung von Teams mit einer Größe zwischen 50 und 125 Teammitgliedern bis hin zu mehreren Tausend.“

Einzelne Teams bestehen noch immer aus fünf bis neun Mitgliedern, die Anzahl der Teams innerhalb eines Agile Release Trains kann jedoch hoch sein. Es kann vorkommen, dass eine große Abteilung mit 10 oder mehr Teams, die Sprints und Scrums durchführen, unorganisiert und nicht mehr zu managen ist. An diesem Punkt sollten Führungskräfte über eine Umstellung auf SAFe nachdenken.

Es gibt einen beachtlichen Wissensfundus und umfangreiche Fallstudien, die neue Teams dabei unterstützen können, SAFe erfolgreich in ihre Arbeitskultur zu integrieren. Es gibt auch viele Möglichkeiten für Coaching vor Ort und Implementierungsberatung durch zertifizierte Fachleute.

Zu den geschäftlichen Vorteilen von SAFe gehören die folgenden:

  • Qualität – Die Lean-Agile-Prozesse in SAFe können zu einer Reduzierung von Mängeln in einer Größenordnung von 25 bis 75 Prozent führen. Integrierte Qualitätsprüfungen stellen sicher, dass die Akzeptanzkriterien erfüllt werden und das gelieferte Produkt die erwarteten Qualitätsstandards erreicht.
  • Produktivität – Teams arbeiten motivierter und haben das Gefühl, etwas zu erreichen. Ausgezeichnete Kommunikation und Praktiken bedeuten weniger verschwendete Arbeit und Nacharbeit. Teams haben bei der Umstellung auf das SAFe-Framework eine Produktivitätssteigerung von 20 bis 50 Prozent erfahren.
  • Engagement – Mitarbeiterengagement im Bereich der Softwareentwicklung ist wie eine siegreiche Sportmannschaft oder eine gut geölte Maschine. Wenn sich alle Teile synchron und in die gleiche Richtung bewegen, können großartige Dinge entstehen.
  • Markteinführungszeit – Wenn der Markt ein schnelles Upgrade oder eine kreative Veränderung verlangt, kann SAFe sicherstellen, dass das Team geschlossen und konzentriert auf das gemeinsame Ziel hinarbeitet. SAFe kann ein Team dabei unterstützen, mit einer Geschwindigkeit zu arbeiten, die dazu beiträgt, dass das Unternehmen seine Marktziele erreicht. Wie sich auf der Website des Agile-Skalierungsframeworks nachlesen lässt, berichten manche Teams von einer 30 bis 75 Prozent kürzeren Markteinführungszeit.

Problemfelder für wachsende Teams

Da Unternehmen damit kämpfen, mit der schnelllebigen Welt der Software- und Anwendungsentwicklung Schritt zu halten, werden umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, um die besten Prozesse und eine geeignete Kultur für die Produktentwicklung zu identifizieren. Produktmanager und Entwicklungsteams kämpfen untereinander und mit den Stakeholdern um die Kommunikation von Anforderungen, Fristen und Fortschritten. Viele entscheiden sich für die eine oder andere Form eines Agile-Entwicklungsmodells. Während sich viele wegen der Zeremonien und der Transparenz für Scrum entscheiden, konzentrieren sich andere mehr auf das Produkt als auf das Team und wählen deshalb das Lean-Entwicklungsmodell.

Nachdem die Entwicklungsteams die Arbeit zur Implementierung von Agile Scrum- oder Lean-Entwicklung in ihren Abteilungen erledigt haben und der Prozess zur zweiten Natur geworden ist, werden die Teams bei einer hohen Teamgröße und umfangreicheren Projekten oft auf die folgenden Problemfelder im Zusammenhang mit Scrum-/Lean-Regeln und -Verfahren stoßen:

  1. Die Zahl der Teams nimmt zu, und ihre Arbeit ist nicht auf ein gemeinsames Ziel ausgerichtet.
  2. Agile Scrum- und Lean-Prozesse sind nicht für eine Skalierung ausgelegt, um den Anforderungen der wachsenden Produktlast gerecht zu werden.
  3. Immer umfangreichere Projekte mit zahlreichen Features werden oft wie zufällig in Teile aufgespalten, nur damit sie in die vorgegebenen Grenzen eines Sprints passen.
  4. Wenn Qualität und Geschwindigkeit leiden, verlieren Teams das Vertrauen in die Prozesse als Ganzes.

Denken Sie daran, dass es immer die Neigung gibt, die Schuld auf die Größe der Teams zu schieben, obwohl das Problem tatsächlich das Ergebnis von schlecht implementiertem Scrum sein kann. Die Umstellung auf SAFe in einer Situation, in der die Teams bereits Probleme mit der Selbstverwaltung haben, vervielfacht das Problem im großen Maßstab.

Der kritischste Schritt für ein Team, das von Agile Scrum auf SAFe umsteigen möchte, besteht darin, zu begreifen, dass es keine ausgemachte Sache ist, dass SAFe eine Antwort für einen großen Betrieb ist. Es ist unerlässlich, dass Teams über solides Grundwissen und gutes Verständnis hinsichtlich der Lean-Agile-Prinzipien verfügen, bevor sie SAFe implementieren.

Wie geht SAFe Problemfelder an?

Klare Definitionen der Rollen und Prozesse

Auf der SAFe-Website finden Sie kostenlose Ressourcen für Fragen und Tools, die Sie dabei unterstützen, Probleme zu lösen, die andere Teams bereits bewältigt haben.

Konfigurierbarer und skalierbarer Prozess

SAFe kann für große Projekte und größere Teams implementiert werden, indem der Prozesslandkarte lediglich eine Ebene hinzugefügt wird. Diese Karte unterstützt ein Team dabei, ein Bild davon zu bekommen, wie die verschiedenen Teams zusammenarbeiten. Die Rolle eines bestimmen Mitarbeiters ändert sich nicht zwangsläufig, wenn der Prozess wächst.

Der Agile Release Train (ART)

Der ART ist ein attraktives Konzept, das es Scrum- und Lean-Teams ermöglicht, die Vorteile der Prozessausrichtung zu erkennen, die die Programm- und Portfolioprozesse mit zunehmendem Wachstum des Teams erweitern.

Wie funktioniert SAFe? Erste Schritte für ein Team

Auf Portfolioebene bewegen wir uns von einer „Plan vs. Ist“-Betrachtung hin zu einem Fokus auf die Ergebnisse. Wir benötigen Funnel-Kennzahlen, die uns zeigen, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen.

Teams, die bei einer Agile Scrum- oder Lean-Implementierung (oder einer Kombination aus beidem) entstanden sind, müssen die Begriffe in SAFe verstehen. Begriffe wie „Programm“ oder „Portfolio“ sind so vertraut, dass ihre Anwendung in SAFe genau festgelegt werden muss, um sicherzustellen, dass die Teams die gleiche Sprache sprechen.

Nachfolgend werden einige von ihnen definiert:

  • Der Agile Release Train (ART) – Unter dem ART versteht man ein langlebiges Team aus Agile Teams, das zusammen mit anderen Stakeholdern Lösungen inkrementell entwickelt und bereitstellt, indem es eine Reihe von Iterationen mit fester Länge innerhalb eines Program Increment (PI)-Zeitfensters nutzt. Der ART richtet die Teams auf eine gemeinsame geschäftliche und technologische Mission aus.
  • DevOps – DevOps ist eine Denkweise, eine Kultur und eine Reihe von technischen Praktiken. Es sorgt für Kommunikation, Integration, Automatisierung und enge Zusammenarbeit zwischen allen Mitarbeitern, die für die Planung, Entwicklung, das Testen, die Bereitstellung, den Release und die Wartung einer Lösung benötigt werden.
  • Epic – Ein Epic ist ein Container für eine Initiative zur Entwicklung einer Lösung, die groß genug ist, um eine Analyse, die Definition eines minimal brauchbaren Produkts (Minimum Viable Product, MVP) und eine finanzielle Genehmigung vor der Implementierung zu erfordern. Die Implementierung erfolgt über mehrere PIs und folgt dem „Build-Measure-Learn“-Startup-Zyklus. (Beachten Sie, dass sich diese Definition stark von der in Agile Scrum unterscheidet.)
  • „Essenzielles SAFe“-Konfiguration – Die „Essenzielles SAFe“-Konfiguration ist das Herzstück des Frameworks und stellt den einfachsten Ausgangspunkt für die Implementierung dar. Sie ist der grundlegende Baustein für alle anderen SAFe-Konfigurationen und beschreibt die wichtigsten Elemente, die erforderlich sind, um einen Großteil der Vorteile zu realisieren, die das Framework bietet. In der neuesten Version von SAFe 5.0 sind die Programm- und Teamebene jetzt in einer Ansicht zusammengeführt. Dadurch entsteht eine ganzheitlichere und schlankere Version des essenziellen SAFe.
  • Features – Ein Feature ist ein Dienst, der das Bedürfnis eines Stakeholders erfüllt. Jedes Feature enthält eine Vorteilshypothese sowie Akzeptanzkriterien und ist so dimensioniert oder aufgeteilt, dass es von einem einzelnen ART innerhalb eines PI geliefert werden kann.
  • Portfolioebene – Die Portfolioebene enthält die Prinzipien, Praktiken und Rollen, die erforderlich sind, um eine Reihe von Entwicklungswertströmen aufzusetzen und zu steuern. Hier werden die Strategie und die Investitionsfinanzierung für Wertströme und ihre Lösungen definiert. Diese Ebene bietet auch Agile-Portfolioabläufe und Lean Governance für die Mitarbeiter und Ressourcen, die für die Bereitstellung von Lösungen benötigt werden.
  • Programm- und Teamebene – In der neuesten Version von SAFe 5.0 sind Programm- und Teamebene nun verbunden, um essenzielles SAFe zu schaffen. Diese neue Konfiguration enthält die Rollen, Aktivitäten, Ereignisse und Prozesse für die Bereitstellung mithilfe von Agile Release Trains (ARTs) und Teams aus Agile-Teams.

Konfigurierbares SAFe

Erfahren Sie mehr über die beiden Arten von Transformationen, an denen Planview beteiligt ist: essenzielles SAFe und Lean Portfoliomanagement.

Das Attraktive an den SAFe-Prozesslandkarten ist, dass die Teammitglieder erkennen können, welchen Platz sie und ihr Team im Prozess einnehmen. Wenn das Team wächst oder weitere Ebenen hinzukommen, muss der Einzelne nicht umlernen oder umgeschult werden. Der Schwung des Teams muss durch Wachstum also keinen Schaden nehmen.

Die Grundlage von SAFe ist das essenzielle SAFe-Modell. Diese Landkarte dürfte Teams mit einem Lean- oder Agile Scrum-Hintergrund vertraut sein. Das vereinfacht die Umstellung von diesen Kulturen auf das SAFe-Modell.

Bei SAFe lassen sich vier Stufen unterscheiden:

  • Essenzielles SAFe
  • Large Solution SAFe
  • Portfolio-SAFe
  • Full SAFe

Da sich dieser Beitrag auf den Einstieg in SAFe konzentriert, wird er hauptsächlich essenzielles SAFe behandeln. Die weiteren Stufen werden zusammen mit anderen Ressourcen auf der Website des Agile-Skalierungsframework ausführlich behandelt.

Essenzielles SAFe ist sozusagen das Erdgeschoss, in dem die meisten Teams mit ihrer SAFe-Entwicklungsreise starten. Teams können vertraute Teile aus ihren aktuellen Prozessen übernehmen und damit beginnen, den Agile Release Train (ART) zu nutzen, um die Teams innerhalb eines Programms zu koordinieren.


Die Team- und die Programmebene sind die ersten Bausteine des ART. Gemeinsam mit dem Produktmanagement, den Unternehmensinhabern und den Stakeholdern entwickelt das Team Features oder Projekte im Rahmen des Programms und der Bereitstellung eines minimal brauchbaren Produkts (Minimum Viable Product, MVP).

SAFe kann für unzählige Situationen skaliert werden. Obwohl der Fokus hier eher auf einen Softwareentwicklungsprozess gelegt wird, kann SAFe in vielen verschiedenen Branchen und Prozessen eingesetzt werden – von der Fertigung über die Entwicklung von Inhalten bis hin zum kreativen Design.

Wesentliche Elemente für den Erfolg

Wie bei Scrum- und Lean-Implementierungen werden viele Unternehmen nur Elemente des Prozesses nutzen, die sie unterstützen, andere dagegen aber nicht berücksichtigen. Das kann zu Effizienzverlusten oder sogar zum Scheitern des gesamten Prozesses führen.

Das Agile-Skalierungsframework nennt die folgenden wesentlichen Elemente für den Erfolg von SAFe:

  1. Lean-Agile-Prinzipien – SAFe basiert auf denselben Lean-Agile-Prinzipien. Diese Prinzipien sind genauso die Grundlage für SAFe wie für die Lean-Agile-Entwicklung.
  2. Echte Agile-Teams und Agile Release Trains – Wie jedes Agile-Team müssen sie funktionsübergreifend, selbstorganisiert und selbstverwaltet arbeiten. Produktinhaber, Scrum Master und andere Führungskräfte haben ihre jeweiligen Rollen zu erfüllen, damit das Team seine Aufgaben erledigen und seine Ziele erreichen kann.
  3. Kadenz und Synchronisation – Die Geschwindigkeit eines Agile-Teams in Scrum wird zur Kadenz eines SAFe-Teams. Der Agile Release Train ermöglicht es, diese Kadenz mit den anderen Teams zu synchronisieren, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen und ein brauchbares Produkt bereitzustellen.
  4. Programmiterations (PI)-Planung – Unter einer Programmiteration versteht man eine Reihe von Iterationen im Rahmen der Entwicklung, die zu einem Stück funktionierender und getesteter Software führt. Saubere PI-Planung ist die einzige Möglichkeit, sicherzustellen, dass alle Teams an den notwendigen Teilen des Arbeitsprogramms arbeiten.
  5. DevOps und Releasefähigkeit – Die Beziehung zwischen Entwicklerteams und Operations ist eine wesentliche Basis für eine reibungslose und qualitativ hochwertige Entwicklung. Die Releasefähigkeit konzentriert sich auf die Qualität des Produkts am Ende des Entwicklungszyklus, um sicherzustellen, dass es sich um ein für den Release geeignetes Produkt handelt. Gemeinsam sorgen sie für häufige Releases eines für den Kunden nutzenstiftenden Produkts.
  6. Systemdemo – Das wichtigste Kriterium für die Messung des Erfolgs ist die Demo für die Stakeholder. Dabei erfahren die Teams, ob ihr PI erfolgreich war. Diese Bereitstellung für die Stakeholder mit dem Ziel, Feedback zu erhalten, ermöglicht es dem Team, seine Planung und Prozesse für die nächste Entwicklungsrunde zu inspizieren und anzupassen.
  7. Inspizieren und Anpassen – Dies ist ein wesentlicher Schritt im Agile-Prozess. Dieser Schritt ermöglicht es dem Team gemeinsam mit Stakeholdern und Produktinhabern, das vorherige PI zu bewerten und die erforderlichen Änderungen vorzunehmen, um die Geschwindigkeit zu erhöhen und die Qualität und Zuverlässigkeit für das nächste PI zu gewährleisten.
  8. IP-Iteration – Die Iteration „Innovation und Planung“ ist ein Schritt, der ein Team bei der Verbesserung des nächsten PI unterstützt. Diese Iteration bietet die Zeit, die für Innovation, Planung und Weiterbildung erforderlich ist, sodass sich die Teams verbessern und weiterentwickeln können.
  9. Architectural Runway – Dieser Begriff bezieht sich auf vorhandene Assets, die das Team bei der Entwicklung einer Funktion verwenden kann. Dazu können Codebasen sowie Hardware- und Infrastrukturressourcen gehören, die zur Unterstützung der Teams bei der Entwicklung kritischer Funktionen mit hoher Priorität erforderlich sind.
  10. Lean-Agile-Führung – Die Führungskräfte auf Unternehmensebene müssen Verantwortung übernehmen und den Prozess unterstützen. Eine passende Schulung, um das Team zu verstehen und zu fördern, kann hierfür notwendig sein.

SAFe 5.0 und geschäftliche Agilität

Die neueste Version von SAFe® (5.0) erweitert das Framework über den Geschäftsbetrieb hinaus, um volle geschäftliche Agilität zu erreichen.

„Geschäftliche Agilität entsteht dann, wenn das gesamte Unternehmen – Unternehmensleiter und technische Führungskräfte, Compliance, Entwicklung, Finanzen, Recht, Marketing, Operations, Vertrieb, Sicherheit und Support – Lean- und Agile-Praktiken einsetzt, um kontinuierlich und proaktiv innovative Geschäftslösungen schneller als der Wettbewerb zu liefern.“ Scaled Agile, Inc.

Zu den neuesten Updates von SAFe 5.0 gehören:

  • SAFe für Geschäftsteams
  • Zwei neue Kompetenzen – Kultur kontinuierlichen Lernens und betriebliche Agilität
  • 10. Prinzip – Organisieren Sie „um den Nutzen“ (Organize around value)
  • Programm- und Teamebene sind nun in einer Ebene namens „essenziell“ miteinander verbunden.

Mitarbeiter im Unternehmen müssen nicht nur wissen, wie ihre Arbeit zu den übergeordneten betrieblichen Aufgaben und Zielen beiträgt, sie benötigen auch eine bessere Struktur, um effektiver arbeiten zu können. Wenn sich das Unternehmen auf die Bereitstellung von Kundennutzen konzentriert, kann es nun darüber nachdenken, wie die Belegschaft entsprechend strukturiert werden sollte. Der beste Weg dafür ist, das Unternehmen in Wertströmen zu organisieren – funktionsübergreifende Agile Release Trains (die alle Teile des Unternehmens umfassen) – die alle darauf ausgerichtet sind, die Arbeit mit dem höchsten Nutzen zuerst zu liefern, zu iterieren, zu lernen und sich entsprechend gemeinsam anzupassen.

Fazit

Erfahren Sie, warum Planview als Plattformpartner hervorragend zum SAFe-Framework passt.

Angesichts des Potenzials von SAFe für Unternehmen, häufige Problemfelder zu minimieren, Prozesse zu verbessern, die Qualität und Produktivität zu erhöhen und die Markteinführungszeit zu verkürzen, kann es für Teams von Vorteil sein, diese Transformation in Erwägung zu ziehen. Wenn sich der Prozess im digitalen Markt weiterentwickelt, wird er zu einem immer stärkeren Framework für den Umgang mit den volatilen Marktbedingungen und Kundenanforderungen, zusammen mit neu entstehenden Technologien.

Untersuchen und stärken Sie die Einhaltung der Lean-Agile-Prinzipien in Ihren Teams, und investieren Sie dann die notwendige Zeit und das Training, um einen entschlossenen Schritt in Richtung des essenziellen SAFe-Modells und später den größeren Modellen zu machen, wenn Ihr Unternehmen wächst.

Die Popularität und Unterstützung des SAFe-Frameworks bringt eine ganze Flut von Tools mit sich, die Ihr Team dabei unterstützen, alles von Ihren Iterationen bis hin zu Ihrem gesamten Portfolio zu verwalten. Es ist eine Fülle an Wissen von Trainern und Unternehmen vorhanden, die diese Transformation bereits umgesetzt haben. All dies steht Ihnen und Ihrem Team als Ressource zur Verfügung.