Inhalt

Was ist das Framework für Agile-Skalierung?

Das Framework für Agile-Skalierung (Scaled Agile Framework®, SAFe ®) ist eine Reihe von Verfahren und Workflowmustern, die Unternehmen bei der organisationsweiten Anwendung von Agile Hilfestellung bieten. Das SAFe unterstützt Unternehmen bei der Anwendung der effizienzsteigernden, kollaborativen Prinzipien von Lean und Agile innerhalb eines Organisationssystems mit erhöhter Komplexität.

Das Agile-Chaos mithilfe von Agile Programm-Management bändigen: So unterstützt Planview essenzielles SAFe.

Lösungsdemo ansehen • Das Agile-Chaos mithilfe von Agile Programm-Management bändigen
Zahlreiche Agile-Unternehmen verwenden digitale Kanban Boards für die Anwendung des Frameworks für Agile-Skalierung (siehe das gezeigte Beispiel).
Zahlreiche Agile-Unternehmen verwenden digitale Kanban Boards für die Anwendung des Frameworks für Agile-Skalierung (siehe das gezeigte Beispiel).

Beim SAFe handelt es sich um das am weitesten anerkannte Framework für Agile-Skalierung, es existieren jedoch noch weitere Frameworks für die skalierte Anwendung von Agile, unter anderem Scale Scrum (LeSS) und Disciplined Agile (DA).

Die skalierte Anwendung von Agile bringt auch Herausforderungen mit sich: Die Kritiker von SAFe bemängeln die allzu hohe Komplexität und die hierarchische Ausrichtung des Ansatzes. Nichtsdestotrotz können viele Anwender aus der Struktur und der Lehre des Frameworks für Agile-Skalierung erheblichen Mehrwert schöpfen. Mithilfe von SAFe ist es Unternehmen auf der ganzen Welt gelungen, ihre Produkteinführungszeit zu verkürzen, die Zusammenarbeit zu verbessern, die Risiken zu verringern und eine höhere geschäftliche Effizienz und Transparenz zu erzielen.

Die Prinzipien des Frameworks für Agile-Skalierung

1. Ausrichtung nach wirtschaftlichem Blickwinkel. Setzen Sie SAFe ein, um die Mitglieder Ihres Teams nach den Finanzzielen des Unternehmens auszurichten.

2. Systemdenken. Wenden Sie bei jedem Entscheidungsfindungsprozess das Systemdenken an, um sicherzustellen, dass die Entscheidungen ganzheitlich und unter Berücksichtigung der Unternehmensziele getroffen werden.

3. Variabilität und Offenhalten von Optionen. Befassen Sie sich mit der Variabilität, um Ihre Agilität zu erhöhen und gleichzeitig das Risiko zu minimieren. Verwenden Sie ein satzbasiertes Konzept für ein möglichst langes Offenhalten von Optionen ohne erhöhtes Risiko.

4. Inkrementeller Aufbau mit schnell integrierten Lernzyklen. Verwenden Sie kurze Feedbackschleifen, um schnell Informationen zu sammeln und rasche, informierte Entscheidungen zu treffen.

5. Aufstellung von Meilensteinen anhand objektiver Beurteilung der Arbeitssysteme. Richten Sie zwischen den Inkrementen Integrationspunkte ein, um die technische Machbarkeit, die Nutzbarkeit oder den Projekterfolg sicherzustellen, bevor Sie mit dem nächsten Schritt beginnen.

6. Visualisierung und Begrenzung der laufenden Arbeit; Reduzierung der Abschnittsgrößen und der Länge von Warteschlangen. Werden Sie schneller, und verbessern Sie Ihren Fokus, indem Sie das Arbeitsvolumen im System zu jedem beliebigen Zeitpunkt proaktiv begrenzen.

7. Anwendung von Kadenzen (Taktung); Synchronisierung mit domainübergreifender Planung. Arbeiten Sie an der Planung und Ausführung von Aufgaben in einem gemeinsamen Rhythmus, sodass funktionsübergreifende Teams ihre Aktivitäten synchronisieren und gemeinsame Anpassungen vornehmen können.

8. Freisetzung der intrinsischen Motivation von Wissensarbeitern. Schaffen Sie eine Umgebung, die Teammitgliedern bei ihrer täglichen Arbeit Selbstbestimmung, Perfektionierung und Sinnerfüllung ermöglicht. Fördern Sie ehrliches Feedback, gesunde Konflikte und kontinuierliches Lernen.

9. Dezentrale Entscheidungsfindung. Dezentralisieren Sie die nicht strategischen Entscheidungsfindungsprozesse, um den Fluss zu verbessern, die Geschwindigkeit zu erhöhen und Selbstbestimmung innerhalb des gesamten Unternehmens zu fördern.

Lernen Sie diese neun Prinzipien näher kennen.

Wie ist SAFe entstanden?

Das Framework für Agile-Skalierung ist eines von mehreren Frameworks für die skalierte Anwendung von Agile, die am Anfang der 2000er-Jahre entstanden sind. Das Konzept der Agile-Softwareentwicklung existierte damals seit über zehn Jahren und hatte sich bereits als erfolgreiche Methode für schnellere und planbarere Bereitstellung hochwertiger Softwarelösungen bewährt.

Unternehmen stoßen jedoch auf Schwierigkeiten beim Ausgleich der operativen und strukturellen Unterschiede zwischen den Agile-Teams und dem Rest der Unternehmens. Traditionelle Methoden in der Budgetierung, Planung und Ausführung von Aufgaben ließen sich nicht mit den Arbeitsverfahren der Agile-Teams vereinbaren.

Im Jahr 2011 führte Dean Leffingwell, ein Softwareexperte mit langjähriger Branchenerfahrung, ein Konzept ein, das er „Agile Enterprise Big Picture“ nannte – heute kennen wir es unter dem Namen „Framework für Agile-Skalierung“. Leffingwell zeigte auf, wie vorhandene Agile-Frameworks (unter anderem Lean, Kanban, Scrum und XP) auf der Team-, Programm- und Portfolioebene in die Gesamtstruktur eines Unternehmens integriert werden können.

Was ist SAFe 5?

Nachdem SAFe im Laufe der Jahre in verschiedenen Branchen Anwendung fand, wurde es überarbeitet, um das Konzept an die Herausforderungen unseres zunehmend digitalen Zeitalters anzupassen. Das ursprünglich im Januar 2020 eingeführte SAFe 5 umfasst vier Konfigurationen: essenzielles SAFe, Large Solution SAFe (SAFe für große Lösungen), Portfolio SAFe und Full SAFe.

Die SAFe-Übersichtsgrafik erläutert das Framework für Agile-Skalierung mithilfe eines interaktiven, hoch visuellen Formats.
Die SAFe-Übersichtsgrafik erläutert das Framework für Agile-Skalierung mithilfe eines interaktiven, hoch visuellen Formats.

Diese Konfigurationen wurden entwickelt, um Unternehmen die Anwendung des Frameworks zur Erfüllung ihrer Anforderungen an die Unternehmensagilität zu ermöglichen: Das essenzielle SAFe wurde als der grundlegendste Baustein für Unternehmen entwickelt, die über einen einzigen Agile Release Train (ART oder Agile-Team von Teams) verfügen – hierbei handelt es sich um ein Team, das aus mehreren Agile-Teams besteht, die auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten.

Am anderen Ende des SAFe-Spektrums für Agile-Skalierung finden wir das Full SAFe, die umfassendste SAFe-Konfiguration für die Bereitstellung großer, integrierter Lösungen, deren Entwicklung und Pflege den Einsatz mehrerer Hundert Personen und Dutzender Teams erfordert.

Scaled Agile, Inc. stellt den Download von Plakaten bereit, auf denen die verschiedenen SAFe-Konfigurationen im Überblick zu sehen sind.

Essenzielles SAFe

Die Konfiguration des essenziellen SAFe spiegelt den Namen des Konzepts wider: Die minimalistische SAFe-Version beinhaltet nur so viele Rollen, Ereignisse und Werkzeuge, wie es für eine kontinuierliche Bereitstellung von Lösungen über einen Agile Release Train notwendig ist.

Large Solution SAFe

Die Konfiguration des Large Solution SAFe wurde für große und komplexe Lösungen entwickelt, welche die im Portfolio SAFe oder im Full SAFe enthaltenen Portfoliomanagement-Capabilities nicht erfordern.

Portfolio-SAFe

Das Portfolio SAFe ist mit Portfoliomanagement-Capabilities ausgestattet, die eine einheitliche Ausrichtung der Strategie und der Umsetzung für einen oder mehrere Wertströme ermöglichen.

Full SAFe

Full SAFe ist die umfassendste Konfiguration und beinhaltet alle sieben Kernkompetenzen, die Unternehmen für ihre Agilität benötigen.

Lean-Unternehmen und das SAFe

SAFe 4.6 hat uns die fünf Kompetenzen eines schlanken Unternehmens (Lean Enterprise) vorgestellt. SAFe 5 führt nun zwei weitere Kompetenzen ein: die betriebliche Agilität und das kontinuierliche Lernen.

Die Förderung der Entwicklung jeder dieser Kernkompetenzen ist ein bewährter Weg zur Skalierung eines agilen Unternehmens.

Drei der genannten Kernkompetenzen (Lean-Agile-Führung, Team- und technische Agilität sowie agile Produktbereitstellung) sind Teil jeder Konfiguration des Frameworks für Agile-Skalierung, auch der Version essenzielles SAFe.

Lean-Agile-Führung

Dass eine disziplinierte Lean-Agile-Führung zu den Kernkompetenzen eines schlanken Unternehmens zählt, ist wenig überraschend. Von Lean-Agile-Führungskräften wird gefordert, dass sie eine Lean-Agile-Mentalität an den Tag legen, eine strategische Ausrichtung sicherstellen, den Fluss behindernde Faktoren entfernen und die Teams zur Bestleistung befähigen.

Im Rahmen einer kritischen Führungsübung für das Framework für Agile-Skalierung werden Risiken (wie die auf diesem Programm-Board gezeigten) identifiziert und nach ROAM behandelt.
Im Rahmen einer kritischen Führungsübung für das Framework für Agile-Skalierung werden Risiken (wie die auf diesem Programm-Board gezeigten) identifiziert und nach ROAM behandelt.

Team- und technische Agilität

Die Team- und technische Agilität befasst sich mit Verfahren, Prinzipien, Rollen und Werkzeugen, die den Teams effizientes Arbeiten und schnelle Anpassungen ermöglichen. Betriebliche Agilität kann nur dann entstehen, wenn die Team- und technische Agilität vorhanden ist.

Agile-Produktbereitstellung

Die Agile-Produktbereitstellung – ein kundenorientierter Ansatz für die Definition, den Aufbau und die Einführung wertvoller Produkte und Dienstleistungen in kontinuierlichem Fluss – ist eine weitere Kernkompetenz, die man in jeder Konfiguration des Frameworks für Agile-Skalierung findet. Zwei Kernkomponenten jeder Agile-Produktbereitstellung sind die Entwicklung nach Kadenz und die Freigabe nach Bedarf.

Bereitstellung von Unternehmenslösungen

Die Bereitstellung von Unternehmenslösungen umfasst den Einsatz von Lean-Agile-Verfahren und -Prinzipien in der Entwicklung von komplexen Anwendungen, Netzwerken und cyber-physischen Systemen. Diese Komponente ist Teil der Konfigurationen Large Solution SAFe, Portfolio SAFe und Full SAFe.

Lean-Portfoliomanagement

Lean-Portfoliomanagement oder LPM ist die Anwendung der Lean-Agile-Denkweise auf die Methode für die Planung, Finanzierung und Ausführung von Projekten, insbesondere auf die Strategie und Investitionsfinanzierung, Agile-Portfolioabläufe sowie die Lean-Governance. LPM ist Teil der Konfigurationen Portfolio SAFe und Full SAFe.

Betriebliche Agilität

Mit der Einführung von SAFe 5 wurde das Framework für Agile-Skalierung um die betriebliche Agilität erweitert, die in die Konfigurationen Portfolio SAFe und Full SAFe als Kernkompetenz integriert wurde. SAFe beschreibt drei Komponenten der betrieblichen Agilität: Personen und Agile-Teams mit der Lean-Mentalität, den Lean-Geschäftsbetrieb und die strategische Agilität.

Diese Infografik zeigt, wie Planview die betriebliche Agilität mithilfe des Frameworks für Agile-Skalierung unterstützt.
Diese Infografik zeigt, wie Planview die betriebliche Agilität mithilfe des Frameworks für Agile-Skalierung unterstützt.

Laden Sie die Infografik „Wie Planview® mithilfe des Frameworks für Agile-Skalierung (Scaled Agile Framework, SAFe) betriebliche Agilität unterstützt“ herunter.

Kontinuierliches Lernen

Die letzte Kernkompetenz ist die Kultur des kontinuierlichen Lernens, die in den Konfigurationen Portfolio SAFe und Full SAFe integriert ist. Die drei Dimensionen einer Kultur für kontinuierliches Lernen sind die Entwicklung zu einem lernenden Unternehmen, die Förderung von Innovation und unablässiges Streben nach Verbesserung.

Hier erfahren Sie mehr über die sieben Kernkompetenzen eines Lean-Unternehmens.

Die Herausforderungen des Frameworks für Agile-Skalierung

Die Agile-Skalierung ist ein grundlegend komplexer Prozess – aus diesem Grund wurden Frameworks entwickelt, die Unternehmen hierbei Hilfestellung leisten sollen. Obwohl SAFe zahlreichen Unternehmen Erfolg beschert hat, existieren zwei häufig angeführte Kritikpunkte beziehungsweise Herausforderungen, denen Unternehmen begegnen.

Hierarchical structure

Zum einen wird kritisiert, dass das Framework für Agile-Skalierung eine hierarchische Top-down-Unternehmensstruktur entstehen lässt, was eine Abweichung von der typischen Lean-Agile-Denkweise darstellt. Die Lean-Agile-Mentalität wird gewöhnlich mit flacheren Organisationsstrukturen und einem autonomen Führungsstil im gesamten Unternehmen assoziiert. Dennoch:

Die Befürworter von SAFe argumentieren, dass die Zentralisierung einer strategischen Entscheidungsfindung auf der oberen Ebene den Unternehmen hilft, ihre strategische Ausrichtung beizubehalten, was den Agile-Teams häufig schwerfällt.

Unnötig kompliziert

Eine weitere Herausforderung, die Unternehmen bei der Anwendung von SAFe beanstanden, ist die Komplexität des Konzepts – Kritiker behaupten, dass die Rollen, Verfahren, Werke und Rituale von SAFe zu „schwerfällig“ seien und Unternehmen, die die Agile-Skalierung noch nicht organisationsweit in vollem Umfang umgesetzt haben, keinen Auftrieb geben können.

In diesem Artikel finden Sie eine umfassendere Auflistung der Herausforderungen, die SAFe mit sich bringt.

Die Vorteile eines Frameworks für Agile-Skalierung

Wenn es einem Unternehmen gelingt, die mit der Agile-Skalierung verbundenen Herausforderungen zu meistern, bietet das SAFe ihm zahlreiche Vorteile: eine kürzere Produkteinführungszeit, eine bessere strategische Ausrichtung, schnellere Feedbackschleifen, eine effizientere funktionsübergreifende Zusammenarbeit und eine höhere Transparenz, nur um einige zu nennen.

Faster time to market

Da die Verkürzung der Produkteinführungszeit in einer Wettbewerbsumgebung entscheidend sein kann, ist dieser Faktor häufig ein wichtiger Grund für die Durchführung einer Agile-Skalierung.

Unternehmen sehen, dass Agile-Teams schnell Lösungen liefern, und wollen das Konzept in einem größeren Maßstab reproduzieren. Mit kürzeren Planungszyklen und anpassungsfähigeren Governance- und Finanzierungsverfahren stellt das SAFe Unternehmen ein Framework für die Beschleunigung einer skalierten Produkteinführung bereit.

Die Zusammenfassung der auf der Teamebene durchgeführten Arbeit zu einer Übersicht der Programmebene unterstützt die Program Increment-Planung (PI-Planung), ein zentrales Ereignis im Framework für Agile-Skalierung.
Die Zusammenfassung der auf der Teamebene durchgeführten Arbeit zu einer Übersicht der Programmebene unterstützt die Program Increment-Planung (PI-Planung), ein zentrales Ereignis im Framework für Agile-Skalierung.

Strategische Ausrichtung

Die strategische Ausrichtung – die Sicherstellung, dass alle stets auf dasselbe Ziel hinarbeiten – ist bereits für Teams eine Herausforderung und erst recht für ein gesamtes Unternehmen. Das Framework für Agile-Skalierung leitet Unternehmen durch die Organisation der Teams (oder ARTs) anhand der Wertströme und hilft, Workflows für die Kommunikation zu schaffen, die eine skalierte strategische Ausrichtung ermöglichen.

Beschleunigte Feedbackschleifen

Ein schnelleres Feedback bedeutet eine schnellere Bereitstellung – deshalb streben Agile-Unternehmen häufig eine Beschleunigung ihrer Feedbackschleifen an. SAFe verfügt über integrierte Qualitätsverfahren auf jeder Ebene und ermutigt Teams, Feedback früh und häufig einzuholen. Mithilfe dieser Strukturen können Unternehmen SAFe nutzen, um Informationen zu sammeln, die sie für informierte Entscheidungen benötigen, und qualitativ hochwertige Arbeitsleistungen schnell bereitstellen.

Bessere funktionsübergreifende Zusammenarbeit

Die Sicherstellung der Agilität eines Unternehmens erfordert eine effiziente funktionsübergreifende Zusammenarbeit – das ist aber leichter gesagt als getan. SAFe leitet Unternehmen durch die Identifizierung von Wertströmen, die Ausrichtung von Teams auf gemeinsame Ziele und die Schaffung von Kommunikationswegen zwischen funktionsübergreifenden Gruppen.

Die Anwendung des Frameworks für Agile-Skalierung setzt häufig die Verwaltung von Abhängigkeiten voraus, die hier visuell als von roten Linien miteinander verbundene Karten dargestellt sind.
Die Anwendung des Frameworks für Agile-Skalierung setzt häufig die Verwaltung von Abhängigkeiten voraus, die hier visuell als von roten Linien miteinander verbundene Karten dargestellt sind.

Höhere Transparenz

Zu guter Letzt hilft SAFe Unternehmen, mit einer höheren Transparenz zu agieren. Mithilfe von SAFe versteht jeder im Unternehmen das große Ganze und weiß, inwiefern seine Arbeit zur Erreichung der größeren strategischen Ziele des Unternehmens beiträgt. Voraussehbare Kadenzen für die Planung und Durchführung von Aufgaben helfen Unternehmen, eine höhere Transparenz der Geschäftsabläufe und eine bessere Zuordnung der Verantwortung denn jemals zuvor sicherzustellen.

SAFe-Schulungen

Die Anwendung von SAFe ist für Unternehmen keine leichte Aufgabe. Es ist wichtig, dass jeder in derselben Sprache kommuniziert und dieselben SAFe-Prinzipien als Basis heranzieht.

Deshalb kann die Durchführung einer offiziellen SAFe-Schulung im Unternehmen äußerst nützlich sein. Eine SAFe-Schulung kann der Implementierung von SAFe in Ihrem Unternehmen den nötigen Antrieb geben sowie die Verwirrung und Frustration rund um SAFe-Begriffe, -Verfahren und -Prinzipien minimieren.

Online sind sowohl virtuelle als auch persönliche SAFe-Schulungen für Einzelpersonen, Teams, Führungskräfte und ganze Unternehmen zu finden. Auf der Website von Scaled Agile finden Sie zudem kostenfreie Materialien für zusätzliche Schulungen.

SAFe-Zertifizierungen

Zahlreiche Unternehmen ermutigen ihre Mitarbeiter, nicht nur Fortbildungen und Schulungen rund um das Framework für Agile-Skalierung zu besuchen, sondern auch zu ihren Rollen passende Zertifizierungen zu erlangen. SAFe-Zertifizierungen werden von Scaled Agile, Inc. für jede SAFe-Rolle (zum Beispiel Scrum Master, Produktinhaber, Architekt, Lösungsingenieur usw.) angeboten.

Die Erlangung dieser rollenspezifischen Zertifizierungen hilft den Mitarbeitern, in ihren jeweiligen Rollen selbstbewusst aufzutreten, und erhöht zugleich die Agile-Reife der Teams, in denen sie arbeiten.

Agile-Skalierungsframework

Zahlreiche Unternehmen auf der ganzen Welt versuchen, den Erfolg ihrer Agile-Teams auf der Unternehmensebene zu reproduzieren. Die Agile-Skalierung birgt jedoch mehrere nicht unwesentliche Herausforderungen, zum Beispiel die Anpassung der Planungs- und Finanzierungsverfahren, um die Anforderungen der Agile-Teams zu erfüllen, und die Entwicklung einer Führung, die den funktionsübergreifenden Teams zum Erfolg verhelfen soll.

Das Framework für Agile-Skalierung ist das bekannteste Framework für die skalierte Anwendung von Agile-Verfahren. SAFe 5 bietet vier Konfigurationen, die auf die unterschiedlichen Umfänge einer SAFe-Implementierung zugeschnitten sind: Unabhängig davon, ob Sie SAFe mit nur einem ART oder dem gesamten Unternehmen anwenden wollen, kann SAFe Ihnen die Strukturen, Verfahren und Tools bereitstellen, die Ihre Agile-Teams für den Erfolg benötigen.