Wertstromanalyse und Wertstrommanagement sind komplementäre Konzepte, die auf den Lean-Prinzipien basieren und darauf abzielen, die betriebliche Effizienz zu verbessern und gleichzeitig Risiken und Verschwendung in der gesamten durchgängigen Wertschöpfungskette zu minimieren.

Wertstrom-Management und Wertstrom-Mapping

Ein komplementärer Ansatz zur Schaffung von mehr Wert durch Software

E-Book lesen • Wertstrom-Management und Wertstrom-Mapping
Wertstromanalyse Beispielübung
Wertstromanalyse Beispielübung

Dieser Artikel befasst sich mit den Prinzipien, die hinter diesen beiden Praktiken stehen, und mit dem Wert, den sie für ein Unternehmen haben.

Was ist ein Value Stream?

Um die Wertstromanalyse und das Wertstrommanagement vollständig zu verstehen, müssen wir zunächst ein solides Verständnis davon haben, was ein Wertstrom ist.

Einfach ausgedrückt ist ein Wertstrom die Reihe von Aktionen, die erforderlich sind, um eine Kundenanfrage in ein fertiges Projekt, Produkt oder eine Dienstleistung zu verwandeln.

Die meisten Unternehmen haben mehrere Wertströme, von denen viele Prozesse, Systeme und Tools gemeinsam nutzen, um Werte zu schaffen.

Das Ziel von Unternehmen ist es, mehr Wert für ihre Kunden zu schaffen. Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen, die dem Kunden keinen Mehrwert bringen, gelten als Verschwendung.

Was ist Value Stream Mapping?

Die Wertstromanalyse ist ein Lean-Management-Tool, das Unternehmen dabei hilft, die Schritte zu identifizieren und zu visualisieren, die erforderlich sind, um ein Produkt oder eine Dienstleistung vom Konzept bis zur Auslieferung zu bringen. Durch eine effektive Implementierung der Wertstromanalyse können Unternehmen den Wertfluss optimieren und ein effizienteres, berechenbareres und flexibleres System schaffen.

Bei der Wertstromanalyse werden oft zwei Zustände abgebildet - der aktuelle Zustand und der gewünschte zukünftige Zustand.

Der Zweck von Value Stream Mapping

Unternehmen können aus verschiedenen Gründen dazu veranlasst werden, eine Wertstromanalyse durchzuführen. Dennoch dienen Übungen, die den Material- und Informationsfluss abbilden, zwei Hauptzielen:

  1. Identifizieren Sie, wie Werte durch eine Organisation fließen

    Bei der Wertstromanalyse werden die Ressourcen, Prozesse und Systeme identifiziert, die an der Lieferung eines Produkts oder einer Dienstleistung von Anfang bis Ende beteiligt sind. Es kann helfen, einige wichtige Fragen zu beantworten, wie zum Beispiel:

    • Welche Kombination von Systemen, Prozessen und Ressourcen ist erforderlich, um ein Kundenbedürfnis zu erfüllen?
    • Wo kreuzen sich unsere Wertströme?
    • Gibt es Möglichkeiten, unsere Prozesse zu rationalisieren, um die Bedürfnisse unserer Kunden leichter zu erfüllen?
  2. Optimieren Sie den Wertfluss in einer Organisation

    Sobald die Wertströme identifiziert sind, besteht der sekundäre Zweck darin, den Unternehmen die Informationen zur Verfügung zu stellen, die sie für ihre Verbesserung benötigen. Die Idee, dass eine Organisation als ein einheitliches, koordiniertes System funktionieren sollte, das auf ein gemeinsames Ziel hinarbeitet, ist eines der Grundprinzipien von Lean.

    Durch die Erstellung einer Wertstromkarte des aktuellen Zustands können Unternehmen Anpassungen vornehmen und zu einer Wertstromkarte für den zukünftigen Zustand gelangen, die ihre gewünschten Ziele erfüllt.

Die Geschichte des Value Stream Mapping: Schlanke Produktion & Wissensarbeit

Toyota-Ingenieure entwickelten die Wertstromanalyse erstmals im 20Jahrhundert. Sie erkannten, dass die Verbesserung der Übergabezeiten in der Fertigung zu Prozessverbesserungen, höherer Produktivität und weniger Abfall führte.

Diese Übergaben waren leicht zu visualisieren, da es sich um physische Interaktionen handelte. Sie legten Engpässe offen und machten es einfacher, Verschwendung zu erkennen. Wenn ein Problem auftrat, konnten sie die Produktionslinie anhalten, das Problem lösen und den Produktionsfluss wieder aufnehmen.

Dieser Ansatz hat erfolgreich die Produktivität erhöht, die Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern verbessert und die Verschwendung in der Produktion reduziert.

Die Wertstromanalyse hat auch in der Wissensarbeit, z.B. in der Softwareentwicklung, an Bedeutung gewonnen, da sie das Systemdenken fördert und die Effizienz erhöht. Obwohl Übergaben bei der Wissensarbeit nicht physisch sichtbar sind wie Engpässe am Fließband, haben sie dieselben Auswirkungen: Ineffizienz, verringerte Produktivität, überforderte Teams und minderwertige Arbeit.

Wie man eine Wertstromkarte erstellt

Bei der Erstellung einer Wertstromkarte ist es sinnvoll, mit einem einzelnen Wertstrom zu beginnen, bei dem Verbesserungsmöglichkeiten, wie z.B. die Durchlaufzeit, identifiziert wurden. Die Kanban-Tafel wurde entwickelt, um den Arbeitsablauf zu visualisieren und Engpässe und Chancen zu erkennen.

Sie können die Karte auf einem Whiteboard oder mit einer Software darstellen. Die Erstellung einer Wertstromkarte umfasst die folgenden Schritte:

  1. Bilden Sie Ihren Prozess so ab, dass er Ihren aktuellen Zustand so genau wie möglich widerspiegelt. Identifizieren Sie alle Schritte, die erforderlich sind, um das Produkt oder die Dienstleistung von der Konzeption bis zur Auslieferung zu bringen.
  2. Bilden Sie Ihren Prozess so ab, dass er einen zukünftigen Zustand widerspiegelt (d.h. wo die Organisation hin will)
  3. Gestalten Sie Ihre visuelle Tafel, um die richtigen Kennzahlen für Verbesserungen zu erfassen.
  4. Analysieren Sie die Wertstromkarte, um Bereiche mit Verschwendung zu identifizieren. Entwickeln Sie einen Plan zur Beseitigung oder Reduzierung dieser Probleme für einen optimierten zukünftigen Wertstrom.

Die Erstellung einer Wertstromkarte bietet eine Gelegenheit zur Zusammenarbeit zwischen Teams und Disziplinen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Wertstromanalyse ein iterativer Prozess ist, den die Teams im Laufe der Zeit zu verbessern versuchen. Perfektion ist nicht das Ziel, sondern eine schrittweise, wiederholbare Verbesserung.

Vorteile von Value Stream Mapping

Genau wie in der Fertigung können Unternehmen, die mit Wissen arbeiten, ihren Gewinn steigern, indem sie die Wertstromanalyse nutzen, um Verschwendung zu reduzieren. Weitere Vorteile der Implementierung des Wertstromdesigns sind:

  • Schaffung einer Kultur des Systemdenkens und der kontinuierlichen Verbesserung, in der die Teammitglieder ihre Aktivitäten auf der Grundlage der Bedürfnisse und Kapazitäten des Teams priorisieren
  • Verbessern Sie die Kommunikation, indem Sie Status-Updates durch Diskussionen auf höherer Ebene ersetzen, die wichtige geschäftliche Bemühungen unterstützen.
  • Bessere Möglichkeiten für die Zusammenarbeit der Mitarbeiter, was zu höherer Arbeitszufriedenheit und Produktivität führt

Diese Vorteile werden auch bei der Anwendung von Wertstrommanagement realisiert. Allerdings unterscheiden sich die beiden Techniken bei bestimmten Anwendungen.

Was ist Value Stream Management?

Wertstrommanagement ist eine weitere Lean-Business-Technik, die sich darauf konzentriert, den Fluss des Geschäftswerts von der Kundenanfrage bis zur Kundenlieferung zu erhöhen. Der systematische Ansatz zur Messung und Verbesserung von Abläufen hilft Unternehmen, Zykluszeiten zu verkürzen, den Durchsatz zu erhöhen, die Produktqualität zu verbessern und die Geschäftsziele zu optimieren.

Das Wertstrommanagement beleuchtet alle Aktivitäten, die zur Bereitstellung eines Softwareprodukts in den vier Hauptphasen - Idee, Erstellung, Freigabe und Betrieb - stattfinden. So können Sie feststellen, wo Prozesse langsam, eingeschränkt oder in einer Weise blockiert sind, die den Wert mindert.

Mit diesem Einblick können Sie beginnen, die von Ihnen beobachteten Einschränkungen oder Probleme anzugehen, um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Konzentration auf den Fluss das Hauptunterscheidungsmerkmal des Wertstrommanagements gegenüber der Wertstromanalyse ist, die sich auf die Reduzierung von Verschwendung konzentriert. Mehr über ihre Unterschiede erfahren Sie später in diesem Artikel.

Vorteile des Value Stream Managements

Das Wertstrommanagement ergänzt die Wertstromanalyse, indem es ähnliche und zusätzliche Vorteile bietet, darunter:

  • Ermöglicht eine End-to-End-Optimierung der Wertschöpfung
  • Eine Vogelperspektive auf den gesamten Lebenszyklus der Softwareentwicklung in jeder Phase
  • Einbindung intelligenter Prozessdaten, einschließlich Flow Metrics, um Verbesserungen zu quantifizieren.

Wie hängen Wertstrom-Mapping und Wertstrom-Management zusammen?

Es ist leicht zu erkennen, wie sich die beiden Konzepte gegenseitig ergänzen können. Während das Mapping es Ihnen ermöglicht, Verschwendung in einem Wertstrom zu identifizieren und zu visualisieren, nutzt das Wertstrommanagement diese Visualisierung, um den Fluss des Geschäftswerts zu erhöhen. Die beiden Techniken haben den gleichen Gesamtnutzen für das Unternehmen. Beide Ansätze:

  • Betrachten Sie die Wertschöpfung aus der Perspektive eines ganzen Systems
  • Helfen Sie den Menschen zu sehen, wie die Arbeit abläuft, um festzustellen, wie gut der Prozess funktioniert.
  • Abfall aufdecken
  • Informieren Sie sich darüber, welche Änderungen vorgenommen werden sollten, um Abfall zu reduzieren.

Unterschiede zwischen Value Stream Mapping und Value Stream Management

Wertstromanalyse und Wertstrommanagement sind zwei verwandte Konzepte, die häufig im Zusammenhang mit schlanker Produktion und Prozessverbesserung verwendet werden. Obwohl sie einige Gemeinsamkeiten aufweisen, gibt es auch wichtige Unterschiede zwischen den beiden.

  • Fokus: Das Hauptaugenmerk des Wertstrom-Mappings liegt auf der Visualisierung der Wertströme, um Verschwendung zu identifizieren und zu eliminieren. Beim Wertstrommanagement liegt der Schwerpunkt auf der Nutzung der visualisierten Karte zur Optimierung des Geschäftswerts.
  • Zeitrahmen: Die Wertstromanalyse wird durchgeführt, indem verschiedene Teams zusammengebracht werden. Als solche erfordert sie Zeit für die Vorbereitung und Durchführung und erstreckt sich in der Regel über zwei bis fünf Tage. Beim Wertstrommanagement ist die Praxis kontinuierlich und nicht an Zeitvorgaben gebunden.
  • Fluss: Beim Value Steam Mapping ist der Informationsfluss linear und folgt dem Pfad des Wertstroms. Beim Wertstrommanagement ist der Fluss durchgängig und nicht unbedingt linear oder sequentiell.
  • Ausgangspunkt: Das Wertstrom-Mapping beginnt auf der geschäftlichen Seite des Wertstroms, während der Ausgangspunkt für das Wertstrommanagement überall liegen kann.
  • Arbeitselemente: Wertstromkarten stellen die Arbeit dar, die zwischen Teams erstellt wird. Im Wertstrommanagement hingegen wird die Arbeit als jedes Element im Fluss definiert, das einen Wert hat, der durch die Geschäftsziele des Unternehmens bestimmt wird.
Unterschiede zwischen Wertstrom-Mapping und Wertstrom-Management
Wertstrom-MappingValue Stream Management
Unser FokusVerschwendung reduzierenOptimierung des Geschäftswerts
ZeitrahmenNormalerweise sechs Monate Vorlaufzeit für ein 2 bis 5 Tage dauerndes EreignisKontinuierlich
FlowLinear, sequentiellNicht-lineares, durchgängiges Netzwerk
StartpunktFront-End, Business-SeiteÜberall, Geschäft oder Produktion
ArbeitsaufgabenZwischen Teams erstellte Arbeit (Widgets)Geschäftsbezogene Datenflüsse: Funktion (Geschäftswert), Fehler (Qualität), Risiko (Einhaltung von Vorschriften, Sicherheit, Schwachstellen), technische Schulden (Hindernisse für die künftige Lieferung)

Wann sollte man Wertstrom-Mapping und wann Wertstrom-Management einsetzen?

Die beiden Techniken gehen Hand in Hand, es geht also nicht darum, die eine oder die andere zu verwenden. Da das Wertstrommanagement jedoch auf Informationen aus der Wertstromkarte zurückgreift, ist es sinnvoll, die Karte zunächst zu erstellen und sie als Teil Ihrer laufenden Wertstrommanagement-Praxis einzubinden.

Eine Wertstromanalyse sollte durchgeführt werden, wenn:

  • Sie können alle Teams für ein paar Tage zusammenbringen, um die Wertstromkarte zu erstellen.
  • Sie verfügen noch nicht über die finanziellen Mittel oder die Unterstützung der Unternehmensführung für die Umstrukturierung

Wertstrommanagement sollte durchgeführt werden, wenn:

  • Sie haben eine Integration zwischen Tools, die Echtzeit-Metriken in Ihrem Wertstrom erfassen
  • Ihr Ziel ist es, produktorientierte Teams in die Lage zu versetzen, die mit projektorientierten Teams verbundenen Kosten und Anti-Muster zu reduzieren.

Beispiele für Wertstromanalysen, wie die von Toyota, sind auch in der Softwareentwicklung weit verbreitet. Im Fall von Toyota kamen Teams aus verschiedenen Fachbereichen für einige Tage zusammen, um alle Leistungen zu ermitteln, die für die Markteinführung des Produkts erforderlich sind. Da die verschiedenen an der Lieferung beteiligten Teams im selben Raum saßen und auf dasselbe Bildmaterial blickten, entstand ein gemeinsames Verständnis für die anstehenden Probleme.

Das Gespräch verlagerte sich von Schuldzuweisungen und Schuldzuweisungen zu praktischen Prozessverbesserungen, die allen Teams und dem Unternehmen insgesamt zugute kamen und zu weniger Verschwendung und einer verbesserten Produktionsqualität für den Automobilhersteller führten.

Wertstrommanagement kann in fast jedem Unternehmen eingesetzt werden, das die Wertschöpfung für seine Kunden verbessern möchte. In einem typischen Software-Beispiel könnte ein Unternehmen das Wertstrommanagement nutzen, um den Wertstrom für seine Hauptanwendung zu analysieren.

Wenn Sie jeden Schritt des Lieferprozesses abbilden, können Sie möglicherweise mehrere manuelle Aufgaben identifizieren, die automatisiert werden könnten, oder einige komplexe Prozesse, die kombiniert oder vereinfacht werden könnten, um den Arbeitsfluss zu verbessern.

Die Stakeholder würden dann Lösungen für jede dieser Ineffizienzen identifizieren, um einen zukünftigen Wertstrom zu schaffen, der für die Bereitstellung ihrer Software optimiert ist und den Wert für ihre Kunden erhöht.

Optimieren Sie durch die Verwendung der richtigen Tools

Ein wesentlicher Teil der Verwaltung eines Wertstroms besteht darin, ihn für alle sichtbar zu machen. Die Wertstromanalyse ist ein guter erster Schritt, um dies zu erreichen. Das Wertstrommanagement, das von speziell für diese Praxis entwickelten Tools unterstützt wird, hilft Unternehmen, die Wertschöpfung zu rationalisieren und zu beschleunigen.

Unternehmen können klein anfangen, herausfinden, was funktioniert, und experimentieren, um die Vorteile über den gesamten Wertstrom bis hin zur Unternehmensebene auszubauen. Die Lösung für das Erkennen und Verwalten des Wertstroms ist in die Tools eingebettet: die Plattformen und Anwendungen, die Softwareentwickler nutzen, um ihren Kunden täglich einen Mehrwert zu bieten.