TUI Group

TUI Group gelingt die Umstellung von Projekten auf Produkte mithilfe des Flow Framework

Die Herausforderung

Die TUI Group, ein global tätiger Touristikkonzern, wollte ihre Technologien und Tools konsolidieren, um den weltweiten Vertrieb zu verbessern. Die Herausforderungen, mit denen sie bedingt durch die COVID-Pandemie zu kämpfen hatten, veranlassten sie, die Digitalisierung des Unternehmens anzugehen. Im Mittelpunkt der Transformation standen die Umstellung von einer projekt- auf eine produktorientierte IT-Organisation, ein Umstieg auf cloudbasierte Lösungen und eine strategische Umstrukturierung.

Die Lösung

Die TUI Group erkannte die Notwendigkeit einer genauen Messung des gesamten Softwarebereitstellungsprozesses, um Investitionen besser zu verteilen, Engpässe zu erkennen und den Erfolg ihrer Transformation hin zu einer produktorientierten Organisation zu bewerten. Daraufhin beschlossen sie, das Flow Framework® einzuführen, das auf dem renommierten Buch „Project to Product“ von Dr. Mik Kersten, CTO bei Planview, basiert. Dies sollte ermöglichen, die Geschäftsergebnisse innerhalb des Produktbetriebsmodells der TUI Group zu messen.

„Wir erkannten, dass wir ohne die Einführung des Flow Framework und die Messung des tatsächlichen geschäftlichen Mehrwerts für den Endkunden anstelle von Proxy-Kennzahlen nicht wüssten, wo wir das Geld investieren sollten, wo die Engpässe bestehen und ob wir bei der Umstellung auf eine produktbasierte Organisation erfolgreich waren.“

– Pieter Jordaan, Chief Technology Officer der TUI Group

Über die TUI Group

Die TUI Group ist das weltweit führende Touristikunternehmen mit mehr als 400 Hotels, 16 Kreuzfahrtschiffen, fünf Fluggesellschaften, großen Online-Portalen und Aktivitäten in 140 Ländern weltweit.

Die Herausforderung: Umstellung auf eine produktorientierte IT-Organisation

Im Laufe der Jahre ist die TUI Group durch die Übernahme von Reiseveranstaltern aus aller Welt gewachsen. Das Unternehmen war an einem Punkt angelangt, an dem eine Konsolidierung seiner verschiedenen Tools in einem einzigen Tech-Stack notwendig war, um die globalen Umsätze zu verbessern, den Vertrieb zu beschleunigen, größere Risiken eingehen zu können und diese angemessen zu verteilen sowie Kunden neue Funktionen schneller zur Verfügung zu stellen.

Pieter Jordaan, Chief Technology Officer der TUI Group, sagt: „Die COVID-Zeit war eine interessante Erfahrung, die uns die ideale Gelegenheit bot, unser Unternehmen in ein Softwareunternehmen zu verwandeln.“

Es gab drei Bereiche, in denen sich die TUI Group verändern wollte und die richtige Technologie zur Unterstützung ihrer Initiativen benötigte:

  1. Umstellung des IT-Betriebsmodells auf eine produktorientierte Organisation
  2. Umstieg von veralteten Systemen auf neue cloudbasierte Lösungen
  3. Neubewertung der strategischen Prioritäten und Umstrukturierung der Organisation (IT- und Geschäftsabteilung), um auf die Auswirkungen der COVID-Pandemie zu reagieren

Die Lösung:

Im Zuge der Bewertung verschiedener Lösungen stellten die Partner der TUI Group bei Amazon Web Services (AWS) Project to Product vor, den Bestseller von Dr. Mik Kersten, CTO bei Planview. Das Unternehmen erfuhr vom Flow Framework® und wie dieses ermöglicht, den Erfolg der Umstellung von einem projekt- auf ein produktorientiertes Betriebsmodell auf der Grundlage von Geschäftsergebnissen zu messen.

Die TUI Group erkannte, dass die Einführung des Flow Framework ein wichtiger Schritt war: Ohne die Messung des tatsächlichen geschäftlichen Mehrwerts für den Endkunden anstelle von Proxy-Kennzahlen würde es ihr an Klarheit über Investitionsprioritäten, Engpässe und den Grad des Erfolgs bei der Umstellung auf eine produktorientierte Organisation fehlen.

Die Ergebnisse: Messung des Flows für bessere Ergebnisse für die Kunden

Jedes Team und jede Produktlinie im Programm der TUI Group nutzt jetzt die Planview Lösung, um den Flow zu messen. Die Teams arbeiten proaktiver und reagieren nicht mehr lediglich auf Probleme innerhalb des Value Streams. Die zuvor verschwendete Zeit und die Ressourcen können nun dafür eingesetzt werden, bessere Ergebnisse für den Kunden zu erzielen. Mit Planview Viz ist die TUI Group nun proaktiv und in der Lage, potenzielle Risiken besser vorherzusehen, sodass entsprechende Maßnahmen ergriffen werden können.

Ein großer Vorteil bei der Verwendung von Planview Viz ist das Dashboard für Flow-Metriken. Produktmanager und Product Owner haben Einsicht in dieselben Daten und können je nach Bedarf Erkenntnisse ableiten, sei es von plattformübergreifenden Teams oder einzelnen Produktteams.

Ratschlag für eine erfolgreiche digitale Transformation

Um die Erfolgswahrscheinlichkeit der digitalen Transformation zu erhöhen, empfiehlt Jordaan, das Flow Framework anzuwenden.

„Planview hilft einem wirklich zu verstehen, dass die Umstellung von Projekten auf Produkte unbedingt notwendig ist. Meiner Meinung nach hat Mik Kersten in seinem Buch gut beschrieben, warum Proxy-Kennzahlen wirklich trügerisch sind und das größte Risiko für den Transformationsfortschritt darstellen.“

Austausch und Vernetzung mit gleichgesinnten Geschäfts- und Technologiefachleuten

Die Flow Framework Community bietet ein professionelles, integratives und unterstützendes Umfeld, um über alle Themen im Zusammenhang mit dem Flow Framework, Flow Metrics und Value Stream Management (VSM) auf dem Laufenden zu bleiben, Fragen zu stellen und Kontakte zu knüpfen. flowframework.org/community

Mehr Fallstudien

  • Von der Verschwendung zur Warpgeschwindigkeit: Wie ein führendes Logistikunternehmen VSM nutzte, um eine 29%ige Wertsteigerung zu erzielen

    Fallstudie lesen
  • Parchment

    Parchment – Metriken neu denken: von veralteten Kennzahlen zum Teamerfolg

    Fallstudie lesen